Immobilien Marktsituation für Kauf- und Mietimmobilien in Nürnberg

Nachfolgend geben wie Interessierten in regelmäßigen Abständen eine kurze Einschätzung zum Nürnberger Immobilienmarkt. Dies ist eine subjektive - unter Umständen also nicht repräsentative - Einschätzung der Lage aufgrund unserer Tätigkeit, eigener regelmäßiger Marktbeobachtung und Austausch mit Immobilienmakler Kollegen. Die Einschätzung bezieht sich ausschließlich auf Wohnimmobilien im Stadtgebiet Nürnberg. Zur schnelleren und einfacheren Beurteilung verwenden wir folgende Einteilungen:

Preisniveau: Sinkend, unverändert (hoch/niedrig/mittel) oder steigend

Preistendenz: Sinkend, unverändert oder steigend

Nachfrage: Sinkend, unverändert (hoch/niedrig/mittel) oder steigend

Eine genauere und repräsentativere Beurteilung der Situation ist z.B. durch den Immobilienmaktbericht der Stadt Nürnberg und über den Nürnberger Grundstücksmarktbericht möglich. Diese erscheinen allerdings nur jährlich.

Letzte Aktualisierung März 2017

1. Halbjahr 2017

Immobilien Kauf

Preisniveau: unverändert (sehr hoch)

Preistendenz: weiter leicht gestiegen gegenüber dem 2. Halbjahr 2016, stabil bei einfachen Wohnlagen/Objekten

Nachfrage: mittel bis hoch, Abhängig vom Objekt

Nach wie vor besteht eine hohe Nachfrage nach Objekten in guten Lagen oder Objekten mit gutem Preis/Leistungsverhältnis. Bei Wohnungen in weniger bevorzugten Lagen und/oder z.B. in schlechten Zustand ist die Nachfrage deutlich geringer. Auch Objekte mit "Haken" (z.B. Wohnungen ohne Balkon, 4.OG ohne Lift) zeigen eine geringere Nachfrage. Bein klassischen Wohnhaus (Reihenhaus, Doppelhaus, Einfamilienhaus) ist die Nachfrage unverändert ebenfalls sehr hoch mit dementsprechendem Preisniveau. Gleiches gilt für Bauplätze im Stadtbereich. Neubauten sind oft nur über Kauf von älteren Bestandsobjekten (Abriss) zu realisieren.

Immobilien Miete

Preisniveau: unverändert (hoch)

Preistendenz: hoch gleichbleibend

Nachfrage: unverändert mittel bis hoch

Die Nachfrage nach Mietimmobilien ist grundsätzlich unverändert höher als das Angebot. Trotzdem hängt die Nachfrage stark vom Objekt ab. D.h. dass z.B. Wohnungen ohne Balkon oder in schlechteren Wohnlagen oder Häuser, die nicht aktuellen Wohnstandards genügen (alte Bäder, Heizung) - trotz der guten Nachfrage - schwierig zu vermieten sind. Gerade kleine Wohnungen (1 Zimmer, 2 Zimmer, Studenten Wg´s) im unteren Preissegment sind stark nachgefragt.

Bei attraktiven Wohnungen oder Häusern (sehr gute Lage, Ausstattung und Zustand) werden die Mieten des Mietspiegels 2016 deutlich überschritten

2. Halbjahr 2016

Immobilien Kauf

Preisniveau: unverändert (sehr hoch)

Preistendenz: weiter gestiegen gegenüber dem 1 Halbjahr 2016

Nachfrage: mittel bis hoch, Abhängig vom Objekt

Nach wie vor besteht eine hohe Nachfrage nach Objekten in guten Lagen oder Objekten mit gutem Preis/Leistungsverhältnis. Bei Wohnungen in weniger bevorzugten Lagen und/oder z.B. in schlechten Zustand ist die Nachfrage geringer. Auch Objekte mit "Haken" (z.B. Wohnungen ohne Balkon, 4.OG ohne Lift) zeigen eine geringere Nachfrage. Bein klassischen Wohnhaus (Reihenhaus, Doppelhaus, Einfamilienhaus) ist die Nachfrage nach wie vor ebenfalls sehr hoch mit dementsprechendem Preisniveau.

Immobilien Miete

Preisniveau: unverändert (hoch)

Preistendenz: hoch gleichbleibend

Nachfrage: unverändert mittel bis hoch

Die Nachfrage nach Mietimmobilien ist grundsätzlich unverändert höher als das Angebot. Trotzdem hängt die Nachfrage stark vom Objekt ab. D.h. dass z.B. Wohnungen ohne Balkon oder in schlechteren Wohnlagen oder Häuser, die nicht aktuellen Wohnstandards genügen (alte Bäder, Heizung) - trotz der guten Nachfrage - schwierig zu vermieten sind. Gerade kleine Wohnungen (1 Zimmer, 2 Zimmer, Studenten Wg´s) im unteren Preissegment sind stark nachgefragt.

1. Halbjahr 2016

Immobilien Kauf

Preisniveau: unverändert (hoch)

Preistendenz: weiter gestiegen gegenüber dem 2 Halbjahr 2015

Nachfrage: mittel bis sehr hoch, Abhängig vom Objekt

Nach wie vor besteht eine hohe Nachfrage nach Objekten in guten Lagen oder Objekten mit gutem Preis/Leistungsverhältnis. Bei Wohnungen in weniger bevorzugten Lagen und/oder z.B. in schlechten Zustand ist die Nachfrage geringer. Auch Objekte mit "Haken" (z.B. Wohnungen ohne Balkon, 4.OG ohne Lift) zeigen eine geringere Nachfrage. Bein klassischen Wohnhaus (Reihenhaus, Doppelhaus, Einfamilienhaus) ist die Nachfrage nach wie vor ebenfalls sehr hoch mit dementsprechendem Preisniveau.

Immobilien Miete

Preisniveau: unverändert (hoch)

Preistendenz: hoch stagnierend

Nachfrage: unverändert mittel bis hoch

Die Nachfrage nach Mietimmobilien ist grundsätzlich unverändert höher als das Angebot. Trotzdem hängt die Nachfrage stark vom Objekt ab. D.h. dass z.B. Wohnungen ohne Balkon oder in schlechteren Wohnlagen oder Häuser, die nicht aktuellen Wohnstandards genügen (alte Bäder, Heizung) - trotz der guten Nachfrage - schwierig zu vermieten sind. Gerade kleine Wohnungen (1 Zimmer, 2 Zimmer, Studenten Wg´s) im unteren Preissegment sind stark nachgefragt.

2. Halbjahr 2015

Immobilien Kauf

Preisniveau: unverändert (hoch)

Preistendenz: unverändert 

Nachfrage: unverändert mittel

Nach wie vor besteht eine hohe Nachfrage nach Objekten in guten Lagen oder Objekten mit gutem Preis/Leistungsverhältnis. Bei Wohnungen in weniger bevorzugten Lagen und/oder z.B. in schlechten Zustand ist die Nachfrage mittlerweile deutlich gesunken. Auch Objekte mit "Haken" (z.B. Wohnungen ohne Balkon, 4.OG ohne Lift) zeigen eine geringere Nachfrage. Bein klassischen Wohnhaus (Reihenhaus, Doppelhaus, Einfamilienhaus) ist die Nachfrage nach wie vor ebenfalls sehr hoch mit dementsprechendem Preisniveau.

Immobilien Miete

Preisniveau: unverändert (hoch)

Preistendenz: hoch stagnierend

Nachfrage: unverändert mittel bis hoch

Die Nachfrage nach Mietimmobilien ist grundsätzlich unverändert höher als das Angebot. Trotzdem hängt die Nachfrage stark vom Objekt ab. D.h. dass z.B. Wohnungen ohne Balkon oder in schlechteren Wohnlagen oder Häuser, die nicht aktuellen Wohnstandards genügen (alte Bäder, Heizung) - trotz der guten Nachfrage - schwierig zu vermieten sind.

2. Quartal 2015

Immobilien Kauf

Preisniveau: unverändert (hoch)

Preistendenz: unverändert 

Nachfrage: sinkend

Der Trend aus dem 1. Quartal 2015 mit leicht sinkender Nachfrage setzt sich zum Jahresbeginn fort. Gesuchte Objekte in guten Lagen oder Objekte mit gutem Preis/Leistungsverhältnis sind hiervon jedoch nach wie vor nicht betroffen. Bei diesen Objekten ist die Nachfrage, in Abhängigkeit vom Preisniveau, nach wie vor gut.

Immobilien Miete

Preisniveau: unverändert (hoch)

Preistendenz: hoch stagnierend

Nachfrage: unverändert mittel bis hoch

Die Nachfrage nach Mietimmobilien ist grundsätzlich unverändert höher als das Angebot. Trotzdem hängt die Nachfrage stark vom Objekt ab. D.h. dass z.B. Wohnungen ohne Balkon oder in schlechteren Wohnlagen oder Häuser, die nicht aktuellen Wohnstandards genügen (alte Bäder, Heizung) - trotz der guten Nachfrage - schwierig zu vermieten sind.

1. Quartal 2015

Immobilien Kauf

Preisniveau: unverändert (hoch)

Preistendenz: unverändert 

Nachfrage: sinkend

Der Trend aus dem 4. Quartal 2014 mit sinkender Nachfrage setzt sich zum Jahresbeginn fort. Gesuchte Objekte in guten Lagen oder Objekte mit gutem Preis/Leistungsverhältnis sind hiervon jedoch nicht betroffen. Bei diesen Objekten ist die Nachfrage, in Abhängigkeit vom Preisniveau, nach wie vor gut.

Immobilien Miete

Preisniveau: unverändert (hoch)

Preistendenz: hoch stagnierend

Nachfrage: sinkend, mittel

Die Nachfrage nach Mietimmobilien ist unverändert höher als das Angebot. Trotzdem hängt die Nachfrage stark vom Objekt ab. D.h. dass z.B. Wohnungen ohne Balkon oder in schlechteren Wohnlagen oder Häuser, die nicht aktuellen Wohnstandards genügen (alte Bäder, Heizung) - trotz der guten Nachfrage - schwierig zu vermieten sind.

4. Quartal 2014

Immobilien Kauf

Preisniveau: unverändert (hoch)

Preistendenz: unverändert

Nachfrage: sinkend

Im Jahresverlauf lässt sich eine deutliche Abnahme der Nachfrage bei Kauf Immobilien feststellen. Gesuchte Objekte in guten Lagen sind hiervon jedoch nicht betroffen. Hier ist die Nachfrage, in Abhängigkeit vom Preisniveau, nach wie vor gut.

Immobilien Miete

Preisniveau: unverändert (hoch)

Preistendenz: steigend

Nachfrage: unverändert (hoch)

Die Nachfrage nach Mietimmobilien ist unverändert höher als das Angebot. Die Situation ist für Suchende nahezu in allen Kategorien angespannt. Egal ob 2-, 3-, 4-Zimmer Wohnungen, 1-Zimmer Appartements für Studenten oder junge Berufseinsteiger, Wohnhäuser (Reihenhaus, Doppelhaus, Einfamilienhäuser freistehend) - die Suche gestaltet sich oft schwierig.

Trotzdem hängt die Nachfrage stark vom Objekt ab. D.h. dass z.B. Wohnungen ohne Balkon oder in schlechteren Wohnlagen oder Häuser, die nicht aktuellen Wohnstandards genügen (alte Bäder, Heizung) - trotz der guten Nachfrage - schwierig zu vermieten sind.

3. Quartal 2014

Immobilien Kauf

Preisniveau: unverändert (hoch)

Preistendenz: steigend

Nachfrage: sinkend

Die Nachfrage nach Kaufimmobilien ist momentan höher als das Angebot. Die Situation ist für Suchende in nahezu allen Kategorien angespannt. Egal ob 2-, 3-, 4-Zimmer Wohnungen, 1-Zimmer Appartements für Studenten oder junge Berufseinsteiger, Wohnhäuser (Reihenhaus, Doppelhaus, Einfamilienhäuser freistehend) - die Suche nach dem passenden Objekt gestaltet sich oft schwierig. Gleiches gilt für größere Renditeobjekte, wie komplette Mietshäuser, die häufig von Kapitalanlegern gesucht werden.

Immobilien Miete

Preisniveau: unverändert (hoch)

Preistendenz: Steigend

Nachfrage: unverändert (hoch)

Die Nachfrage nach Mietimmobilien ist momentan höher als das Angebot. Die Situation ist für Suchende in nahezu allen Kategorien angespannt. Egal ob 2-, 3-, 4-Zimmer Wohnungen, 1-Zimmer Appartements für Studenten oder junge Berufseinsteiger, Wohnhäuser (Reihenhaus, Doppelhaus, Einfamilienhäuser freistehend) - die Suche gestaltet sich oft schwierig.

Die Mietpreise sind nach wie vor noch moderat im Vergleich mit Ballungsräumen wie München oder Berlin. Trotzdem macht sich die hohe Nachfrage mittlerweile teilweise auch bei den Mieten bemerkbar. Vor allem bei hochwertigen Objekten (neuere Baujahre, guter Zustand, gehobene Ausstattung) in begehrten Wohnlagen kommt es oft zu einer überdurchschnittliche Verteuerung der Mieten.

Eine zusätzliche Verschärfung der Situation ergibt sich im Bereich der 1- und 2-Zimmer Wohnungen mit Vorlauf zum Semesterbeginn von FH und Uni, jeweils Ende August bis etwa Anfang Oktober.