Tipps für die Renovierung Ihrer Wohnung

Hier finden Sie Tipps und Hinweise für die Renovierung Ihrer Wohnung. Oft kann mit relativ geringem Kosteneinsatz eine deutliche Verbesserung der Wohnung erreicht werden. Durch entsprechende Maßnahmen wird einerseits der Verkauf bzw. die Vermietung der Wohnung erleichtert. Andererseits lässt sich damit oft ein besserer Verkaufspreis bzw. Mietpreis erzielen. Unabhängig davon dienen Renovierungsmaßnahmen der Werterhaltung Ihrer Immobilie. Auch ein schrittweises bzw. punktuelles Anheben des Standards, z.B. bei Mieterwechsel, kann dazu beitragen. 

Einen guten Eindruck erhalten Sie auch auf unserer vorher/nachher Seite, auf der wir die durch uns koordinierte Renovierung einer Wohnung in Bildern exemplarisch vorstellen.

Angebotsvergleich für Renovierungsarbeiten

Grundsätzlich sollten immer mehrerer (mindestens drei) Angebote als Basis herangezogen werden. Dadurch stellt man sicher, einen angemessenen Marktpreis für seinen Auftrag zu erhalten. Natürlich müssen sich die Angebote auf den gleichen Leistungsumfang beziehen. Aber auch dann ist ein objektiver Vergleich der Kosten für den Laien oft nur schwer machbar. Wir helfen Ihnen mit unserem Fachwissen gerne weiter. 

Bodenbeläge

Mit vergleichsweise preiswerten Laminatböden können Sie Ihre Wohnung deutlich aufwerten. Diese Böden sind aus optischen und auch hygenischen Gründen mittlerweile bei vielen Mietern beliebt. Eine weitere Alternative zum "klassischen" Teppichboden ist Linoleum Boden. Dieser ist strapazierfähig, elastisch, extrem langlebig und aus natürlichen Rohstoffen. 

Elektro

Der Austausch der Schalter und Steckdosen Abdeckungen kostet je nach Schalterprogramm wenig Geld und wertet die Anmutung der Wohnung erheblich auf.

Heizenergie sparen:

In Zeiten hoher Energiekosten sollte das Augenmerk auf Maßnahmen wie den Einbau neuer Isolierglasfenster liegen. Die Frage nach der Höhe der zu Erwartenden Heizkosten, wird mittlerweile von vielen Mietern gestellt. Hier hilft auch der Energiepass zur Beurteilung der Kosten. Eine energetisch moderne bzw. modernisierte Wohnung ist für Mieter attraktiver. Dies gilt verstärkt bei größeren Wohnungen.

Türen

Türrahmen und Türblätter abschleifen und streichen ist häufig eine preiswerte Möglichkeit den optischen Eindruck deutlich aufzuwerten. In Verbindung mit neuen Beschlägen, lässt sich eine teure komplett Erneuerung oft vermeiden.

Küche

Vor allem bei kleineren Wohnungen (Appartments oder 1-Zimmer-Wohnungen) kann der Einbau einer Küche durch den Vermieter sinnvoll sein.

Bad Renovierung

Der Zustand des Bades steht bei den vielen Mietern und Käufern an oberster Stelle. Es lohnt sich also das Bad zu renovieren oder zumindest je nach Alter in Teilbereichen zu erneuern. Oft schafft eine neue Duschkabine oder eine neue Badewanne alleine den gewünschten Effekt. Auch der Austausch einzelner Objekte wie z.B. Waschbecken oder WC kann die Attraktivität stark steigern ohne den Geldbeutel zu sehr zu strapazieren. Bei der Badewanne lässt sich vor allem mit dem sogenannten "Wanne in Wanne" - System viel Geld sparen. Hierbei wird in die bestehende Badewanne eine neue Badewannenschale eingefügt. 

Mittlerweile haben sich auch viele Handwerksbetriebe auf Bandsanierungen konzentriert, so dass die Kunden alle benötigten Leistungen (z.B. Fliesen, Elektro , Sanitär, Maler) aus einer Hand bekommen können. Wir helfen Ihnen auch hier gerne weiter!

Fliesen

Über die klassische Methode des abschlagens der alten Fliesen und aufbringen von neuen Fliesen (meist in Bad und Küche) hinaus, bieten sich zwei kostengünstigere Alternativen zur Renovierung von Fliesenoberflächen an:

  • das Überfließen der alten Fliesen, durch den vermiedenen Abbruch der alten Fliesen lässt sich Geld einsparen
  • das fachgerechte versiegeln und überstreichen der alten Fliesen. Dabei werden die bestehenden Fliesen sozusagen "runderneuert"

Situation und Zustand des vorhandenen Fliesenspiegels bestimmt die am Besten geeignete Variante.

Balkon

Der nachträgliche Anbau eines Balkons ist zwar keine billige Maßnahme, kann sich aber mittel- oder langfristig rechnen. Sowohl Wohnqualität als auch Wiederverkaufswert erhöhen sich deutlich. Natürlich muss so eine Maßnahme mit den anderen Eigentümern abgestimmt und behördlich genehmigt werden.

Grundsätzlich ist der nachträgliche Anbau eines Balkons nahezu immer und überall realisierbar. Auch z.B. bei schwer zugänglichen Hinterhöfen oder ohne die Möglichkeit der "Aufständerung" (da sich die weiteren Eigentümer z.B. nicht beteiligen) ist bei entsprechende Planung eine ansprechende und funktionale Ausführung möglich!

Einen guten Überblick  zum nachträglichen Balkonanbau bietet auch dieser Artikel aus dem Immobilien Bereich der FAZ.

Beispielbilder eines Balkonanbaus:

Mit freundlicher Genehmigung des ausführenden Ingenieurbüros Dipl.-Ing. (FH) Christof Finzel