Heute haben wir eine Anfrage des Bayerischen Rundfunks Fernsehen erhalten. Diese richtet sich an Mieter die eine Wohnung oder ein Haus in Nürnberg oder Umgebeung kaufen möchten.

Möglicherweise haben Sie auf diesem Weg eine bessere Chance, die gewünschte Immobilie zu finden.
 
Wenn Sie Interesse an der Teilnahme haben und in das Profil passen, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.
 

"Sehr geehrter Herr Reinhart,
 
vielen Dank für das freundliche Telefonat gerade eben. Ich freue mich, wenn Sie meine Anfrage weiterleiten.
 
Für die Sendung „mehr/wert“ des Bayerischen Fernsehens möchte ich bis spätestens Anfang Oktober einen Beitrag zum Thema „Immobilien kaufen“ realisieren. Gerade im Raum Nürnberg sind die Mieten ja teils stark gestiegen und die Darlehenszinsen sind derzeit niedrig. Diese Thematik möchte ich in einem Fernsehbeitrag aufgreifen und bin deshalb auf der Suche nach einem Paar oder einer Familie, das / die mit mir drehen möchte.
 
Im Idealfall wohnt das Paar / die Familie derzeit noch zur Miete und überlegt sich, eine Wohnung bzw. ein Haus in Nürnberg bzw. in der Nähe von Nürnberg zu kaufen. Einen Dreh müsste ich im September (auch am Wochenende möglich) realisieren. Dabei würde ich mit einem Kamerateam zu dem Paar / der Familie kommen. Weitere Details bzw. Nachfragen könnten natürlich ganz unverbindlich besprochen werden. Ich freue mich über Nachrichten..."

Geld sparen beim Immobilienkredit: Günstiger aus dem Altvertrag kommen

Aufgrund der derzeit günstigen Zinssituation lohnt es sich für viele Eigentümer einen älteren Immobilienkredit umzuschulden. Aber auch beim Verkauf einer Wohnung oder eines Hauses vor Volltilgung des Hypotheken Kredites fällt bei der Kredit gebenden Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung an. Die Kosten hierfür können erheblich sein und sich auch je nach Rechenweg deutlich unterscheiden.

Weitere Urteile stärken hier die Rechte der Verbraucher: Artikel auf SPON mit Musterbrief für die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung

Neue Meldegesetz - Wohnungsgeberbestätigung

Aufgrund von landesweiten Vereinheitlichungen beim Meldewesen wurde das Meldegesetz überarbeitet. Die neue Fassung gilt ab 1.11.2015 und sieht sowohl für Vermieter als auch für Mieter empfindliche Geldbusen bei Zuwiderhandlung vor.

Innerhalb von zwei Wochen nach Umzug müssen sich Mieter nun bei der Meldebehörde mit einer sogenannten Wohnungsgeberbestätigung anmelden.

Weiterführende Informationen und ein entsprechendes Musterformular für Mieter und Vermieter zum Download finden Sie im hier:

Artikel zum neuen Meldegesetz in der Immowelt.

Der neue Immobilienmarktbericht für das Jahr 2015 der Stadt Nürnberg gibt einen guten Überblick über die Immobilienpreise bei Kauf und Vermietung von Wohn- und Gewerbeimmobilien im Stadtgebiet. Außerdem werden statistische Daten zum Wirtschaftsraum genannt.